Google Knol am Ende?

· Allgemein
Autoren

Google Knol ist Ende 2007 gestartet und wurde im Juni 2008 zum Mitschreiben geöffnet. Damals wurde spekuliert, ob Google damit Wikipedia Konkurrenz machen wolle. Als sich zeigte, dass Knol weit davon entfernt ist, Wikipedia einzuholen, wurde Google Knol immer wieder für tot erklärt und man munkelte bei jedem Projekt, welches Google seither einstellte, dass als nächstes Knol dran sei. Seit Anfang des Jahres scheint Google Knol tatsächlich nicht mehr zu betreuen und weiterzuentwickeln.

Die verfrühten Spekulationen von 2008 basierte auf eine falsche Ausgangsvoraussetzung. Sicherlich wollte Google mit Knol auch Geld verdienen, allerdings sollte es als Wissensportal nicht mit Wikipedia konkurrieren, sondern mit Projekten, die eher praktisches Wissen präsentieren. Zudem ging es um die Einbindung von Knol-Autor_innen in das Google-Universum. Vorrangig aber ist Knol meiner Meinung nach ein Labor für das Kerngeschäft Googles: Werbeschaltungen in der Suchmaschine. Hierfür ist es überlebenswichtig guten von schlechten Content zu trennen. Und da kann ein eigener Content-Bereich wie Google-Knol sehr hilfreich sein, schließlich geht es auch bei Knol darum, die besten Artikel zu einem Themenfeld herauszufiltern. Denn anders als Wikipedia ist Knol nicht artikel- sondern autorenbasiert, d.h. es kann verschiedene Artikel zum selben Thema (bsp. Berlin) geben.
Im letzten Jahr verabschiedete sich Michael McNelly von Google-Knol und widmete sich anderen Google-Projekten. Seit 2010 scheint Knol „herrenlos“ zu sein. Es gibt keine Hilfe-Antworten, keine Weiterentwicklung und der letzte offizielle Twitter-Eintrag ist datiert auf Dezember 2009.
Inzwischen hat eine aktive Autorengruppe, die Knol Publishing Guild (KPG) das Heft übernommen und versucht, das Beste aus der Situation zu machen.
Mich wundert, dass ein millardenschwerer Konzern wie Google nicht einmal für den englischsprachigen Raum eine Person abstellt, die Hilfefragen beantwortet. Zumindest müsste Google Knol dort weiterbetreuen, wo Artikel gemeldet werden, die gegen die Richtlinien verstoßen.
Knol dümpelt vor sich hin. Es gibt keinen Grund für Google, dieses Projekt zu schließen. Ob Google mit Knol weitere Pläne verfolgt ist fraglich. Vor ein paar Monaten spendete Google an die Wikimedia-Foundation zwei Millionen Dollar. Ich persönlich vermute, dass die Zusammenarbeit zwischen Google und Wikimedia enger werden wird. Steht Knol dieser Kooperation im Weg? Vielleicht.

Siehe auch: Bewertungssystem in Google Knol abgestellt


Flattr this

3 Kommentare

Comments RSS
  1. Das ist ein sehr trauriges Ergebniss, wenn man hier die Realität lesen kann, was Knol betrifft. Warum die Spenden?, kann man nicht verstehen, leider.

  2. Weißt Du Andreas, wenn man solche Schlagzeilen ließt, dann vergeht einem die Lust, überhaupt noch etwas zu schreiben, wenn das wirklich wahr wird, bin ich zutiefst enttäuscht, ich schreibe hier, weil ich den Anschein habe, das sich überhaupt niemand dafür interessiert, leider

  3. Andreas Kemper

    Naja, es wird ja nicht abgeschaltet. Vielleicht ist Google-Knol auch nur im „Leerlauf“ und später überführt Google Knol in ein anderes Projekt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: