Category archives for Artikel (Bevölkerungsbiologie)

Veranstaltungen zur Erbbiologie in Münster und zu Sarrazins Quellen

Mit einer Doppelveranstaltung sollen die Kontinuität des Wirkens von NS-Rassenhygienikern nach 1945 an der Uni-Klinik Münster und die erbbiologischen Wurzeln von Thilo Sarrazins Thesen in „Deutschland schafft sich ab“ dargestellt und diskutiert werden. Michael Billig:  „NS-Eugeniker an der Uni-Klinik Münster nach 1945“ Am Montag, 12.12.2011 wird um 19:30 Uhr der Journalist Michael Billig über „NS-Eugeniker […]

Die unsichtbare Hand der Eugenik

Das letzte Jahr muss schrecklich gewesen sein für diejenigen, die die neoliberale Marktwirtschaft zu rechtfertigen haben. Aufgrund einer Studie, die ein massives Schwinden im Vertrauen der Marktwirtschaft sieht, vor allem unter dem Aspekt der sozialen Gerechtigkeit, sah sich ein Expertengremium des Bundeswirtschaftsministeriums gezwungen, Wege zur Wiederherstellung des Vertrauens zu empfehlen. Da weder mit einer Beschneidung […]

Vortrag zu Prekarität und Bildung, 7.12.2011

Thema: Prekarität und Bildung Mittwoch, 7. Dezember 2011 Vortrag von Andreas Kemper M.A.: „Prekarisierung und Bildung“ Anhand der stadtbekannten Person Paul Wulf sollen zwei verschiedene Bildungskonzepte dargestellt werden. Zum einen das auf dem Erbbiologie-Paradigma basierende Begabungsmodell, welches mit gesellschaftlichen Ausschlussmechanismen – bis zur Zwangssterilisierung wie im Fall Paul Wulf – arbeitet. Stichworte zum Begabungsmodell: Sarrazins […]

Kritik der Bevölkerungsbiologie Die Bevölkerungsbiologie ist ein Projekt, welches besonders im NS-Staat protegiert wurde. Allerdings haben Netzwerke von NS-Bevölkerungsbiologen und -biologinnen auch nach 1945 weitergearbeitet. Das Erbintelligenz-Paradigma hat spätestens seit Sarrazins „Deutschland schafft sich ab“ wieder eine deutliche Popularität. Ein Bekannter von mir, Paul Wulf, wurde von den Nationalsozialisten zwangssterilisiert. Er hat nach dem Krieg jahrzehntelang […]