Agent*in ist wieder online: Diskursatlas Antifeminismus

· Allgemein
Autoren

Wir hatten im August 2017 versprochen: Wir kommen wieder!

Seit die Heinrich-Böll-Stiftung und deren Gunda-Werner-Institut aus dem gemeinsamen Projekt im November 2017 ausgestiegen ist (Stellungnahme des Vorstands zum endgültigen Ausstieg aus dem Wiki „Agent*in“), hat die verbliebene Redaktion entschieden, dass Wiki ohne die Ressourcen der Stiftung weiter zu betreiben. Ich möchte mich an dieser Stelle bei dem Institut und bei der Stiftung bedanken, dass sie 2014 unsere Idee eines Wikis zum organisierten Antifeminismus aufnahm und uns Ressourcen für die Entwicklung zur Verfügung stellte.

Hier ist nun der Relaunch des Wikis: Diskursatlas Antifeminismus

Mit dem Relaunch haben wir einige Anregungen aufgenommen:

  • Agent*in wird nun unter dem neuen Namen ‚Diskursatlas Antifeminismus‘ fortgeführt.
  • Bereits in Agent*in befasste sich nur der größere Teil der Artikel mit den Ideologien, Erzählungen und Strukturen des Antifeminismus (240 von 430 Artikeln), diese Artikel zu den Diskursen wurde in der Diskussion um Agent*in leider kaum zur Kenntnis genommen. Daher werden wir im Diskursatlas noch deutlicher den diskursiven Anteil der antifeministischen Diskurskoalitionen herausheben. Es wird so auch deutlicher ableitbar, warum wir auch zu Diskursakteur*innen des Antifeminismus Artikel verfassen.
  • Wir werden nicht sofort wieder mit 400 bis 500 Artikeln starten. Sondern wir werden nur mit sehr wenigen Artikeln beginnen und nach und nach Artikel hinzufügen. Hierdurch soll verdeutlicht werden, dass der ‚Diskursatlas Antifeminismus‘ nicht als fertig abgeschlossene Publikation zu sehen ist, sondern als ein ‚Work-in-Progress‘. Wir wollen damit auch dem Missverständnis entgegen arbeiten, unter dem bereits ‚Agent*in‘ litt: Es wurde kritisiert, dass es zu bestimmten Akteur*innen keine Artikel gab, und dass einige Artikel viel zu kurz seien. Es wurde verkannt, dass der Work-in-Progress konzeptionell zu Wikis gehört. Auch das deutschsprachige Wikipedia begann vor nur 16 Jahren mit nur einer handvoll kurzer Artikel (Archiv der ersten 90 Tage der deutschsprachigen Wikipedia), verdrängte dann aber sehr schnell alle Papier-Enzyklopädien wie bspw. den Brockhaus und verfügt heute über 2,16 Millionen z.T. gut ausgebauter Artikel. Da die Betreiber von Agent*in das Projekt bereits zwei Wochen nach Erscheinen vom Netz nahmen, gab es gar keine Chance, los zu legen. Dies wird nun anders sein. Der Diskursatlas Antifeminismus ist ein dynamisches Projekt, welches sich in ständiger Entwicklung und Wandlung befindet – genau wie die Realität, die es abbildet.

Wir sind mit Artikeln zum Diskursthema Bevölkerung gestartet und haben zunächst vier antifeministische Narrative aus diesem Bereich dargestellt:

Der der AfD-Fraktionsvorsitzende in Thürigen, Björn Höcke, ein Diskursakteur ist, der diese Narrative wiederholt in verschiedene Äußerungen bediente, erschien es sinnvoll, auch zu ihm einen Artikel anzulegen.

Wir werden in Kürze weitere Diskursthemen erschließen und entsprechende antifeministische Narrative sowie Diskurskoalitionen herausarbeiten.

Diskursatlas

Wir sind auf konstruktive Reaktionen und Zuarbeit gespannt.

Nachtrag 28.03.2018:

Wir haben zwei weitere Artikel zu antifeministischen Narrativen verfasst:

3 Kommentare

Comments RSS
  1. W-Day

    Ich freue mich.

  2. Klaus Konf

    Wer ist denn wir? Und keien Angst, eine Abmahnung zu bekommen, weil Agent*in ein Projekt der Böll-Stiftung war, was beendet wurde? Mit 10 neuen Beiträgen ist das neue auch recht dürftig. Ich würde den Ball flacher halten.

    • Andreas Kemper

      Wer wir sind, steht im Diskursatlas.
      Die Heinrich-Böll-Stiftung hat das gemeinsame Projekt nicht beendet. In der Ankündigung des Projekts hieß es ganz richtig: „Die Agent*In ist ein gemeinsames Projekt des Gunda-Werner-Instituts und einer Gruppe von feministischen Autor*innen.“ Aus diesem gemeinsamen Projekt ist die Heinrich-Böll-Stiftung und ihr Gunda-Werner-Institut im November ausgestiegen, wie sie in ihrer Stellungnahme deutlich schreibt: „Stellungnahme des Vorstands zum endgültigen Ausstieg aus dem Wiki „Agent*in“. Die 430 Artikel wurden von der Redaktion und einem Autor*innenteam erarbeitet und sie stehen unter einer CC-Lizenz.
      Dass wir die 430 Artikel nicht komplett wieder veröffentlichen (was wir könnten), ist eine bewusste Entscheidung der Redaktion. Zum einen haben wir Agent*in ein verändertes Konzept verpasst in der Weise, dass wir noch deutlicher den diskursiven Aspekt in den Vordergrund stellen, damit dieser nicht mehr so einfach übersehen werden kann – das bedeutet aber eine Überarbeitung und damit Zeit. Zum anderen wollen wir mit dem Nacheinandererscheinen der Artikel den Work-in-Progress des Wikis deutlich machen. Auch dieser Work-in-Progress-Charakter von Agent*in wurde leider zu wenig zur Kenntnis genommen.
      In den heutigen Zeiten wäre es sicherlich falsch, „den Ball flach zu halten“.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: