Höcke: Pegida ist zu liberal und zu wenig germanisch

· Allgemein
Autoren

Die „Sezession“ ist ein Magazin, dass zur Neuen Rechten gehört. Die Neue Rechte wird von anerkannten Faschismusforschern dem Faschismus zugeordnet.

Björn Höcke, Fraktionschef der AfD im thüringischen Landtag sowie Sprecher der AfD Thüringen, gibt seit langem der „Sezession“ Interviews. Diese wurden zum Teil auf der offiziellien Seite der AfD Thüringen gespiegelt. In einem der letzten Interviews („Glücklich der Staat, der solche Bürger hat!“ – AfD-Landeschef Björn Höcke im Gespräch über die PEGIDA, Sezession vom 19.12.2014) kritisiert Höcke die Pegida. Einige Redebeiträge seien mit dem AfD-Parteiprogramm nicht kompatibel. Wer nun erwartet, dass Höcke Rassismus thematisiert, wird von den dann folgenden Äußerungen schockiert sein.

Natürlich sei Pegida nicht rassistisch. Nein, im Gegenteil, ein „Staat kann sich glücklich schätzen, solche Bürger zu haben.“ Was Höcke kritisert sind Thesen, wonach die Pegida für ein Recht auf „sexuelle Selbstbestimmung“ sei. Dies könne als ein Angriff auf die klassische Familie als „Keimzelle für Staat und Volk“ gewertet werden. Außerdem kritisiert er die Formel „christlich-jüdisch geprägtes Abendland“. Hier müsse nachgearbeitet werden, weil die „antiken und germanischen Wurzeln“ fehlten.

Ich verlinke bewusst nicht die Sezession. Das Interview kann mit Suchmaschinen gefunden werden.

In diesem Blog wird demnächst ein längerer Artikel zu Björn Höcke erscheinen.

47 Kommentare

Comments RSS
  1. Sebastian Klein

    Mitte der Gesellschaft.

  2. revisionist21

    Ich weiß, dass Sie die AfD in „Rechte Euro-Rebellion“ netzwerksoziologisch untersucht haben.Die Entwicklung der Partei anhand der Entwicklung ihres Parteiführers Bernd Lucke: http://revisionist21.wordpress.com/2014/12/20/36/

    • Andreas Kemper

      Die Entwicklung ist gut nachgezeichnet, obwohl ich die wissenschaftlichen Leistungen Luckes anders einschätzen würde.

      Allerdings ist und war Lucke nie der alleinige Parteiführer oder Gründer der AfD. Die Wahlalternative 2013 wurde von vier Männern ins Leben gerufen: Gerd Robanus, Konrad Adam, Bernd Lucke und Alexander Gauland. Gerd Robanus trat nach kurzer Zeit wieder in die CDU ein. Konrad Adam hatte in der Welt schon sehr lange nationalkonservative Positionen vertreten, die sich nun bei der Pegida wiederfinden. Und Alexander Gauland hat kurz vor der Gründung der Wahlalternative 2013 einen Artikel gegen den Pazifismus der Deutschen verfasst, in dem er sich auf die berüchtigte „Eisen-und-Blut“-Rede von Bismarck berief. Die nationalkonservativen Positionen waren also von Anfang an Bestandteil der AfD. Allerdings hat sich die AfD nach und nach von den auch vorhandenen liberalen Einflüssen befreit und mit solchen Parteiführern wie Björn Höcke bewegt sich die AfD in eine faschistoide Richtung. Die Frage ist, wie weit Lucke mitmarschieren wird.

      • revisionist21

        1. Zur wissenschaftlichen Leistung Luckes: /Was in meinem Beitrag nicht sehr deutlich wird, bezieht sich meine Verteidigung seiner wissenschaftlichen Leistung speziell auf seine Lehrtätigkeit. Als VWL-Student in Hamburg war ich begeistert von seinen Vorlesungen. Selten hat er politisch Stellung bezogen. Hin und wieder kam dann seine konservative Seite durch, was mich aber nicht sonderlich gestört hat.

        2. Zu Lucke, der Politiker: Gewiss hat er nicht die AfD allein gegründet. Aber Lucke ist doch (noch) der Repräsentant der Partei in Fernsehen und Medien. Alles was Lucke sagt und macht, wird auf die Partei übertragen. Das hat einen starken Einfluss auf das inhaltliche Profil der AfD, denn die AfD gewinnt aus den politischen Spektren Wähler, in denen sie positiv wahrgenommen wird. Die Wählergruppe der Partei bildet schliesslich eine Restriktion der Parteipolitik. Möglicherweise überschätze ich auch diesen Einfluss.

        Vorrauf ich letzlich hinaus will, ist, dass Gauland und Adam nie den selben Einluss hatten, wie Bernd Lucke, allein aufgrund der Tatsache, dass sie nicht so bekannt sind wie Bernd Lucke. Daher hat Letzterer lange Zeit den größten Einfluss auf die inhaltiche Entwicklung der AfD gehabt, neben Henkel.

      • Andreas Kemper

        Zum ersten Punkt kann ich nichts sagen.

        Zum zweiten Punkt: Ja, Lucke ist der bekannteste Repräsentant der AfD. Aber bereits beim Erfurter Parteitag im Frühjahr konnte sich Gauland mit seiner Kritik an der Westbindung durchsetzen. Und bereits damals lehnte eine überwältigende Mehrheit Luckes Satzungsentwurf ab. Spätestens mit den drei Wahlerfolgen im Osten hat sich Gaulands Einfluss verstärkt.

  3. walterfriedmann

    Hat dies auf Forum Politik rebloggt und kommentierte:
    PEGIDA – Andreas Kemper

  4. Björn Höcke | AfD Watch linked to this post.
  5. Francesco Calzone

    Lieber Herr Kemper, Lucke & Henkel repräsentierten zu keinem Zeitpunkt die Mehrheit der AfD-Basis. Henkel wirkt inzwischen wie ein Fremdkörper in der AfD, als hätte er seinen Parteieintritt bereits mehrfach bereut. Und der Ökonom Lucke ist im Grunde noch immer ein CDU-Anhänger, der gern als ihr neuer Juniorparter die Nachfolge der FDP antreten würde. Von beiden Parteiführern ist nichts grundlegend Neues oder Alternatives zu erwarten. Dagegen artikuliert sich u.a. in Form der Pegida-Bewegung jene Haltung, die großen Teile der AfD-Basis aus der Seele spricht. Ich gebe Henkel höchstens noch ein Jahr bis zu seinem Parteiaustritt und Lucke höchstens noch zwei Jahre als Parteivorsitzender. Die AfD wird sukzessive zu dem, was die Mehrheit ihrer nationalkonservativen / nationalliberalen Basis längst verkörpert: zu einer deutschen UKIP, FPÖ oder SVP. Selbstverständlich ist eine solche Metamorphose mit Lucke & Henkel nicht zu machen, entsprechend wird sich ihre Parteikarriere entwickeln.

    • stephenyoung472

      Bravo! Sie hatten damals Weitsicht. Ich kam auch zu dieser Erkenntnis. Kurz vor dem BPT Bremen.

  6. ribi

    lieber andreas: erstmal fröhliche feiertage und einen schönen jahresübergang! sie reden doch so gerne über die afd, ihr buch zumthema macht auch vieles klarer, aber: wenn man arbeitslos ist und die politik ärgern will, die arbeitslose in idiotenmaßnahmen steckt, was eignet sich da besser als die „rechten“? gerade die spd, die inzwischen flüchtlinge pauschal über europäer stellt, ist doch jederzeit damit zu ärgern!?arbeitslsoe unter 25 werden auf null gekürtz, wenn sie eine unpassende maßnahme abbrechen, nicht verfolgte flüchtlinge/die mehrheit also, werden gerade in spd-ländern nicht abgeschoben!

    • Andreas Kemper

      Es geht nicht darum, die SPD zu „ärgern“. Schon gar nicht auf Kosten von Flüchtlingen. Flüchtlinge werden auch nicht „pauschal über Europäer“ gestellt. Schauen Sie sich bitte an, wohin das erarbeitete Vermögen in Deutschland geht. Rechnen Sie sich bitte aus, wieviel die reichsten Milliardäre pro Stunde erhalten, wenn sie in zwanzig Jahren zwanzig Milliarden Euro an Vermögen anhäufen.

      Sie müssen sich auch über ihre Argumentation klar werden. Wenn sie nur nach dem Leistungsgesichtspunkt argumentieren, dann beschweren Sie sich nicht darüber, dass Arbeitslose knapp gehalten werden.

      Wenn Sie hingegen mit Würde und Menschenrechten argumentieren, dann müssen Sie auch Flüchtlingen zugestehen, dass es sich um Menschen handelt mit Rechten und Würde. Dann ist es egal, ob sie deutsche Vorfahren haben oder ob es irgendwo willkürlich gezogene Grenzen gibt. Dann gelten die Menschenrechte für alle.

  7. Chris

    Jens Eckleben wäre wohl auch einen Blick wert.

    • Andreas Kemper

      Hallo Chris. Ja, Eckleben hält sich momentan sehr zurück. Ich hätte gedacht, dass er sich vor der Hamburger Wahl mehr aus dem Fenster lehnt und die Konfrontation mit dem neoliberalen hamburger AfD-Sprecher Jörn Kruse sucht. Aber anscheinend lässt Eckleben einfach die Zeit für sich arbeiten, es entwickelt sich in der AfD ja alles in seine Richtung.

  8. ribi

    andreas: übst du zensur aus? widerlegen ist schwieriger! trotdem guten rutsch!

    • Andreas Kemper

      Nein, ich übe keine Zensur aus. Ich werde aber nicht jeden Kommentar abdrucken, der wiederholt die Benachteiligung von Arbeitslosen herausstellt, um eine vermeintliche Besserstellung von Flüchtlingen anzugreifen. Das macht argumentativ keinen Sinn. Arbeitslose werden nicht benachteiligt, weil Flüchtlinge vermeintlich privilegiert werden. Ich hatte dich auf die Vermögensverteilung in Deutschland hingewiesen. Du hast das nicht zur Kenntnis genommen, sondern versuchst weiterhin Arbeitslose gegen Flüchtlinge auszuspielen. Ich weiß nicht, warum du das machst. Vielleicht denkst du ja, „gegen die da oben kann man eh nichts machen“. Aber nur, weil du dich „gegen die da oben“ ohnmächtig fühlst, hast du noch lange kein Recht, gegen noch ohnmächtigere Gruppen vorzugehen. Willst du die Benachteiligung von Arbeitslosen bekämpfen, dann bekämpfe die Ursache. Und die liegt darin, dass die Reichen immer reicher werden.

  9. ribi

    andreas: erstmal frohes und gesundes neues jahr! gesundheit ist das höchste gut! die vermögensverteilung in der brd wird ungleicher, lässt sich nciht widerlegen! es lässt sich aber auch nicht widerlegen, dass nur ca. 13% überhaupt flüchtlinge im engeren sinne sind! werden arbeitslsoe direkt auf null gekürzt, flüchtlinge aber nicht sanktioniert/bei gründen natürlich, legt man eine axt an dieses system!mit mir kann man gerne über geldschöpfung, zinssystem, ungeiche vermögensverteilung usw diskutieren, über die gewalt in einwanderungsmilieus wird man aber nicht schweigen dürfen!du betonst in deinem afd-buch ja gerne und oöfters, dass du ein arbeiterkind bist- erklärt dies die sehschwäche in punkto flüchtlinge, dass du nicht sehen willst, dass die arbeitsamtspartei spd ihre flüchtlinge, spätestens nach dem islamnahen schröder,besonders schützt. da wird ein deutscher junge totgetreten, ein spd-bürgermeister will demonstration verbieten, lieber kampf gegen rechts fördern! ich finde übrigens nicht gut, dass du meinst, dass flüchtlinge schwächer seien als arbeitslsoe deutsche/eu-bürger, die lobbyarbeit ist klar verteilt!ja, ich will die spd ärgern! bist du auch deshalb gegegn direkte demokratie, weil du angst vor rechten themen hast? beste grüße

    • Andreas Kemper

      Ein letztes Mal: Schaue dir bitte die Kosten an, die durch Flüchtlinge entstehen. Dann vergleiche diese Kosten mit dem Vermögen, welches sich die Superreichen in diesem Land und weltweit immer stärker aneignen. Hast du dich mit der Vermögensverteilung auseinander gesetzt?

      Hier ist eine Auflistung zur Vermögensverteilung in Deutschland: http://de.wikipedia.org/wiki/Verm%C3%B6gensverteilung_in_Deutschland Besaß die ärmere Hälfte der Bevölkerung in Deutschland 2002 noch 0,5% am Gesamtvermögen, so ist dies 2007 auf 0% gesunken. In der gleichen Zeit ist das Vermögen des reichsten Zehntels von 57,9% auf 61,1% vergrößert worden. Das heißt, die reichsten zehn Prozent der Deutschen besitzen etwa Zweidrittel des Vermögens. Tendenz steigend. Die ärmere Hälfte der Bevölkerung besitzt nichts mehr mit einer Tendenz zu einer immer größeren Verschuldung.
      Und vor dem Hintergrund dieser Entwicklung willst du mir erzählen, dass Flüchtlinge oder die Flüchtingspolitik Schuld daran sei, dass es Arbeitslosen schlecht geht? Was bewegt dich dazu, dass du das denkst?!?

      Zu den Banken: Wäre die Zinspolitik die Ursache dafür, dass die Reichen immer reicher werden, dann müssten, wie gesagt, die Banken und die Banker und Spekulanten und Börsenmakler die Reichsten sein. Das ist Unsinn. Die reichsten Menschen sind Unternehmer, nicht Banker.
      Hier ist die Liste der reichsten Menschen: http://de.wikipedia.org/wiki/The_World%E2%80%99s_Billionaires

      Natürlich wäre die Einführung einer Transaktionssteuer wichtig. Aber die Vermögensverteilung alleine auf die Zinspolitik zurückzuführen ist falsch und gefährlich, es handelt sich um eine verkürzte Kapitalismuskritik, die strukturelle antisemitisch ist, weil sie die Ausbeutung der Großkonzerne als legitimes „schaffendes Kapital“ legitimiert und einseitig die Finanzkonzerne als „raffendes Kapital“ angreift. Das aktuelle Problem ist aber nicht vorwiegend die Zinspolitik, sondern die Niedriglohnpolitik und die damit einhergehende Ausbeutung.

      Bitte informiere dich.

  10. ribi

    andreas: wir haben natürlich alle erweckungserlebnisse, hatte ich natürlich auch!

    • Andreas Kemper

      Okay, du behauptest weiterhin, die Flüchtlingspolitik sei dafür verantwortlich zu machen, dass es Arbeitslosen schlecht geht. Ich habe dir die Vermögensverteilung in Deutschland dezidiert dargelegt. Du gehst darauf nicht ein. Du willst weiterhin glauben, dass Flüchtlinge den Arbeitslosen das Geld wegnehmen. Das ist so, als müsste man jemanden erklären, dass die Sonne nicht aufgeht, sondern dass du nur ein Schein ist, wenn man sich mit Astronomie befasst, dann erkennt man, dass sich die Erde um die Sonne dreht. Und das gegenüber behauptet stur weiterhin: Aber ich sehe doch, dass die Sonne auf- und untergeht.
      Anscheinend hindert dich dein „Erweckungserlebnis“ daran, nüchtern die Vermögensentwicklung in Deutschland zu betrachten. Damit erübrigt sich eine weitere Diskussion.

  11. Oliver

    Nach dem früheren Begriff der Romantik hätte Höcke sogar einiges Recht die germanischen Wurzeln des Abendlandes zu betonen, denn auf wikipedia steht zu Abendland: „Das Abendland umfasste ihrer Vorstellung nach alle Länder, die durch ihr romanisches, germanisches und christliches Erbe zu einem einzigen europäischen Kulturraum in Antinomie zu einem islamisch gedachten Orient oder Morgenland vereint waren.“ Das macht ein wenig deutlich, wie zweifelhaft heute der Begriff noch ist. Joëlle Stolz gewinnt ihm noch einen andern Aspekt ab:
    „The word Abendland, the west in German, literally means „evening land“, an implicit reference to our decadence.“
    Der Satz ist aus einer Beschreibung des Filmprojekts „Abendland“ von Nikolaus Geyrhalter, welches einige Nachtseiten des heutigen ‚Abendlandes‘ in den Blick nimmt, siehe: http://www.theguardian.com/film/2011/apr/26/nikolaus-geyrhalter-abendland-stolz-review

  12. ribi

    andreas: ich konnte auf deine antwort gestern noch nicht eingehen, weil ich sie zum zeitpunkt meines nachwortes nicht gelesen hatte bzw. sie auf meinem computer nicht sichtbar war!wo behaupte ich, dass die flüchtlinge den arbeitslsoen geld wegnehmen- stimmt überhaupt nicht! ich bin realpolitisch unterwegs, bestrafe ich die einen, muss ich die anderen auch bestrafen! wer mich kennt, weiß, wie stark ich für z.b. eine gerechtere rentenpolitik eintrete!ich habe die zinsen als 1 beispiel genannt, die tatsache, dass es unternehmensanteil und dibvidenden in unglaublicher höhe gibt, ich erinnere z.b. an die bmw-erbin. du argumentierst rein in spd-richtung, wahrscheinlich sollen sich die arbeitslsoen nicht so anstellen, idiotenmaßnahmen sind doch toll!bitte argumentiere auch nicht von oben herab. anti-semitismus ist übrigens wie europagegener und anti-amerikaner ein kampfbegriff! wie eurer rechts!kein wunder, dass ich mich von linken nicht mehr vertreten fühle! du leugnetst ja sogar die spd-liebe zu nicht-eu-ausländern!auch deine ablehnung direktdemokratischer elemente, richtig rührend wie du über deutsche/europäer denkst!

    • Andreas Kemper

      Nein, ich vertete nicht die Position, dass die Arbeitslosen „sich nicht so anstellen sollen“.

      Im Gegenteil. Arbeitslose müssen sehr viel besser gestellt werden. Und das ist bei dem Vermögen, welches in Deutschland gibt, überhaupt kein Problem. Arbeitslose bekommen so wenig, damit die Niedriglohnpolitik funktioniert.

      Das ist auch ein Grund, warum ich so viel über die AfD schreibe.

      Lucke, Kruse, Starbatty, Vaubel, Dilger hatten 2005 im Hamburger Appell nach der Verabschiedung der Hartz-IV-Gesetze weitere Verschärfungen gefodert. Die Unterschiede zwischen arm und reich müssten noch sehr viel größer werden. Dies sei nur möglich, in dem die Sozialhilfe komplett abgeschafft werde. 2006 formulierte Konrad Adam ähnliche Forderungen in seinem Artikel „Warum soll ich für sie bezahlen?“. Im gleichen Jahr behauptete Adam, das allgemeine Wahlrecht sei kein Fortschritt gewesen, denn seit jeder wählen dürfe und das Wahlrecht nicht mehr am Besitz gekoppelt sei, würden die Besitzlosen / Passisven die Besitzenden / Aktiven lähmen, in dem sie mit ihren Stimmen dafür sorgten, dass zuviel Geld in den Sozialstaat fließt.
      Grundlage für die Gründung der AfD war das Bündnis Bürgerwille von Bernd Lucke. Dieses Bündnis basierte inhaltlich auf die Bogenberger Erklärung von Hans-Werner Sinn. In dieser Erklärung wurde ausdrücklich vor den Foderungen aus Frankreich gewarnt, in Deutschland müsste die Niedriglohnpolitik beendet werden. Sinn und damit auch Lucke forderten, dass die Niedriglohnpolitik fortgesetzt werde.

      Wenn du dich für deine Interessen als Arbeisloser einsetzen willst, dann musst du in erster Linie die AfD bekämpfen.

      Ich stehe übrigens Volksentscheiden skeptisch gegenüber, weil in Volksentscheiden die Wahlbeteiligung von Armut und Reichtum abhängt als bei den anderen Wahlen, wo die Kluft inzwischen auch sehr groß ist. Das heißt, in Volksentscheiden ist überhaupt keine gleichmäßige Vertretung unterschiedlicher Klassen mehr gegeben.

    • Andreas Kemper

      1470 € brutto dank Mindestlohn: Neureiche Friseurin weiß gar nicht, wohin mit all dem Geld

      • W-Day

        Haha, danke für den Neureichen-Artikel!

  13. ribi

    andreas: ich kenne dein buch, sehe die afd auch eher kritisch, aber: um die spd zu ärgern, würde ich den teufel küssen!zu den volksentscheiden, da gibt es eine neue studievon prof merkel, welche deine thesen stützt. mir geht es aber nicht nur um arme menschen, sondern um die mehrheit. bei der letzten bundestagswahl wählten- anders als 2009 die meisten arbeitslsoe spd, was soll ich da sagen?es geht mir um das volksveto/bürgerveto, das volk soll gesetze ablehnen-annehmen dürfen!

    • Chris

      Ich würde sogar wagen zu behaupten, dass die Geringverdiener zusammen mit den Arbeitslosen eine gewaltige Masse ausmachen. Ich bin jetzt auch kein Fan der SPD, aber jede Partei hat eigentlich irgendwas, das mir nicht gefällt. Trotzdem wähle ich lieber das geringere Übel als garnichts.

  14. ribi

    chris: wahltag ist auch gerne mal zahltag!
    andreas: bist du als arbeiterkind spd-nah, weil die ja auch gerne gegen rechts sind?

    • Andreas Kemper

      Ich bin partei-unabhängig, als Arbeiterkind aber natürlich gegen rechte Ideologien. Rechts heißt Ungleichheit. Als Arbeiterkind bin ich für Gleichheit.

  15. ribi

    andreas: wichtig ist, dass es halbwegs gerecht zugeht, darum auch meine kritik!

    • Andreas Kemper

      Das Problem ist: Wenn du von Gerechtigkeit sprichst klammerst du einfach die Reichen aus und vergleichst nur die Armen untereinander. Warum tust du das?

  16. ribi

    andreas: nun sage aber nicht, diese antwort war böse- soll es hier um politik gehen?

    • Andreas Kemper

      Die „Antwort“ war kaum lesbar. Während man bei „rechen“ noch ahnen kann, dass du „Reichen“ meinst, ist das „erchen“ nicht mehr nachvollziehbar. Genauso, wie du die Antwort formal hingeschnoddert hast, gibst du dir auch inhaltich keine argumentative Mühe. Daher hier noch einmal die These: Das Vermögen in diesem Land, aber auch weltweit, wird immer stärker von einer sehr kleien superreichen Gruppe aufgesogen. Die Armen werden nicht immer ärmer, weil ihnen arme Flüchtlinge irgendetwas wegnähmen. Die Argumentation Flüchtlinge oder Einwander*innen nehmen Armen irgendetwas weg, ist falsch. Ganz einfach ausgedrückt: Wenn drei Kinder an einem Tisch sitzen und ein Kind sich sieben von zehn Keksen nimmt, dann wäre es unsinnig, wenn sich die anderen beiden um die verbleibenden drei Kekse streiten.

  17. ribi

    andreas: dazu fällt mir nun nichts ein, danke!

  18. Chris

    Björn Höcke zur Neujahrsansprache der Kanzlerin:
    http://www.bjoern-hoecke.de/?utm_content=bufferdf0a6&utm_medium=social&utm_source=plus.google.com&utm_campaign=buffer#!Bj%C3%B6rn-H%C3%B6cke-Merkel-wendet-sich-in-Neujahrsansprache-gegen-das-eigene-Volk/c1gjk/B6A77C91-ADBA-43F8-BBC0-C228B5AB8B64

    wir stellen fest: Laut Höcke sind
    – Störaktionen/Gegendemonstration rechtswidrig (soviel zur freien Meinungsäußerung)
    – Pegida-Demonstranten der „hervorragende Teil des deutschen Volkes“
    – Pegida-Demonstranten nur Leute, die auf den gesunden Menschenverstand hören (vom „gesunden Menschenverstand“ liest man ja häufig in diesen Kreisen…)
    – die anderen Parteien, welche nicht die AFD sind, „Altparteien“. Die AFD ist also neu, modern und sowieso viel besser.

  19. ribi

    andres: ich merke, du willst alles besserwissen und anderen menschen die meinung vorgeben! beenden wir es hier! mögen die wähler entscheiden!

    • Andreas Kemper

      Ich lasse es nicht zu, dass in meinem Blog herablassend von „Scheinflüchtlingen“ gesprochen wird. Das hat mit „Besserwisserei“ nichts zu tun. Ich möchte dich bitten, dich darüber zu informieren, wo der Großteil des Kuchens hingeht. Flüchtlingen und Arbeitslosen bleiben nur Krümel und diese Krümel werden von Jahr zu Jahr weniger, während der Kuchen eigentlich immer größer wird. Es macht keinen Sinn, wenn sich Flüchtlinge und Arbeitlose um die immer weniger werdenden Krümel streiten. Das zu behaupten ist auch keine Besserwisserei.

  20. ribi

    andreas: wenn ich ein millionär wäre und alg-2 beantragen würde, wäre ich ein scheinbedürftiger!bin ich nicht verfolgt, bin ich ein scheinflüchtling!ich nehme in beiden fällen den wirklich bedürftigen was weg! du bist scheinbar dafür, dass jeder kommen darf, ich nicht, so einfach ist das! ich bitte dich darum, dich darüber zu informieren, wer politischen rückhalt erhält, arbeitslsoe nicht! noch einmal ja zu wirklich verfolgten!mehr ist auch politisch drin!

    • Andreas Kemper

      Millonäre haben es gar nicht nötig, AlG2 zu beziehen. Es ist genug Geld da, damit es Flüchtlingen, „Scheinflüchtlingen“ und Arbeitslosen in Deutschland gut geht. Vorausgesetzt, die Vermögensverteilung wird menschlicher oder auch nur „leistungsgerechter“ verteilt. Dir als Arbeitslosen wird es aber kein Stück besser gehen, wenn die paar sogenannten „Scheinflüchtlinge“ ausgewiesen werden. Denn das Geld, was dadurch eingespart würde, würden natürlich nicht Arbeitslose erhalten. Die Vermögensentwicklung in Deutschland wird sich weiter in die Richtung entwickeln, die die Armen ärmer und die Reichen reicher macht. Die Flüchtlingspolitik interessiert da gar nicht.
      Piketty hat das in seinem Buch „Das Kapital im 21. Jahrhundert“ sehr klar herausgearbeitet. Die Kapitalrendite (r) ist größer als das Wirtschaftswachstum (g): r > g Das Vermögen der Reichen wird immer größer, das Vermögen für die restlichen 90% wird immmer geringer, egal ob es in Deutschland „Scheinflüchtlinge“ gibt oder nicht.
      Wenn du etwas ändern willst, dann gehe auf die Leute zu, denen nur ein paar Krümel der reichen deutschen Gesellschaft zugestanden wird. Bekämpfe keine Flüchtlinge. Derjenige, der sich den ganzen Kuchen nimmt und für die anderen nur ein paar Krümel überlässt, der freut sich doch darüber, dass diese sich dann um die Krümel streiten.

  21. ribi

    andreas: werde demnächst dein buch über klassifizismus lesen, bin gespannt drauf! ich habe hier schon mehrfach angedeutet, dass ich für eine bessere verteilung des geselsch. reichtums eintrete, auch links von der mitte wähle!

    • Andreas Kemper

      Das freut mich.

  22. ribi

    andreas: kennst du die seiten von jochim jahnke? ich bin gegen seine liebe zum dt. beamtentum, aber die graphiken und bücher sind top!

    • Andreas Kemper

      Danke für den Hinweis.

  23. Telipinu Hatti

    PEGIDA ist eben anti-islamisch, nicht etwa rassistisch im Gobineauschen Sinne. Das ist ein riesengroßer Unterschied. Im Gegensatz dazu sieht Höcke die Geburtenrate der Afrikaner, egal welcher Religion, als Gefahr. Das ist bestenfalls Sozialdarwinismus, schlimmstenfalls Stoddard.

    Aber die Neue Rechte pauschal dem „Faschismus“ zuzuordnen, also Mussolini, halte ich für falsch, auch wenn diese Zuordnung sicherlich zutreffender ist als die zum Nationalsozialismus. Ich habe nur das Gefühl, dass die zitierten „anerkannten“ (Anerkannt von wem? Wahrscheinlich von ihresgleichen) Faschismusexperten, die hier die Neue Rechte pauschal in eine Schublade stecken, selbst diesen Unterschied nicht kennen.

    Höcke ist möglicher Weise nicht einmal Neurechter, sondern Kryptonazi. Auf jeden Fall denkt er in denselben Lebensraumideologien wie Hans Grimm („Volk ohne Raum“). Auch völkisches Denken schimmert bei ihm durch und den Namen „Stauffenberg“ nimmt er nicht in den Mund. Genau der Richtige, um die AfD ins rechte Abseits und damit auf Dauer in die Bedeutungslosigkeit zu führen, wie die REPs!

    • Andreas Kemper

      „‚Faschismus'“ also Mussolini“ ist verkürzend. Ich beziehe mich auf Roger Griffin. Der kennt den Unterschied zwischen NS und Konservative Revolution.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: